Computerunterstützte Analyse des Wettkampfverhaltens im Wildwasser Kanu

Wettkampfbeobachtungen schaffen in vielen Sportarten die Möglichkeit, kurz- und langfristige Verhaltensveränderungen, mit dem Ziel der Leistungsverbesserung, einzuleiten. Hierfür helfen Videofeedback und Leistungskennzahlen das im Wettkampf gezeigte Verhalten zu objektivieren und geben darüber hinaus wertvolle Information für eine gezielte Wettkampf- und Trainingssteuerung.

 

Das Betreuungsprojekt zwischen dem Österreichischen Kanu-Verband und dem Olympischen Zentrum Wien besteht aus zwei Teilen:

 

Schnellanalyse

Bei (internationalen) Bewerben stehen zwischen zwei Läufen in der Regel ca. 30-90 Minuten zur Verfügung, um die Läufe eigener und gegnerischer AthletInnen zu analysieren und um mit der gewonnenen Information den Coachingsprozess für den zweiten Lauf zu unterstützen.

Die Analyse erfolgt hierbei in Form einer Videoannotation (Videoszenen bei jedem einzelnen Tor werden abrufbar), Side-by-Side-Vergleichen zu beispielsweise dem/der Führenden und einer Analyse der Zwischenzeiten, um Abschnitte/Tore, bei denen Verbesserungen möglich sind, schnell identifizieren zu können.

 

Detailanalyse

Mit Hilfe der Wettkampf-Videos werden Post-Event weitere, viel detailliertere Parameter (z.B. Anzahl verfehlter/berührter Tore; Wendezeiten; technikbedingte Verzögerungen; aktive Paddel-In- und -Out-Zeiten; Paddeltechniken etc.) zum Wettkampfverhalten erhoben und in einer Datenbank abgelegt. In weiterer Folge werden diese Daten vielfältige genutzt: Profilerstellung eigener und gegnerischer AthletInnen, Weltstandsanalyse, Analyse von auffälligen Mustern, Identifizierung von Stärken-/Schwächen, Effizienzanalysen, Videotraining, Trainingssteuerung u.a.